FKSA Teil 3 – Die fünf As

Heute Thema beim Frühlingskleid SewAlong von mizoal und cutiecakeswelt:

Stoff da, Schnitt da. Brauch ich ein Probekleid oder bin ich mutig und nähe ohne? Wo gibt es Probleme? Reicht mein Stoff?

Zusammenfassend kann man meine Arbeit von Freitag mit fünf As beschreiben.

1. A wie Anhalten – Steht mir der Stoff überhaupt? Wie schon erwähnt trage ich praktisch nie Muster. Und dann gleich so ein gewagtes? Ich finde es funktioniert. Ich weis, Badezimmerselfies sind was Schreckliches, aber immerhin für den Schlafzimmerblick habe ich hart gearbeitet!

anhalten_300

 

2. A wie Ausschneiden – Im laufe der Woche hatte ich es schon mal geschafft das SM abzupausen, sodass ich direkt ausschneiden zuschneiden konnte. Für mich zum ersten mal auf dem Boden, da für so große Teile unser Tisch dann auch zu klein ist.

zuschneiden_300

 

3. A wie Ahhh! So geht das mit dem Anzeichnen auf Belegen! – Ich bin zum ersten mal in der Situation, dass ich Markierungen für die weitere Bearbeitung auf dem Stoff selbst und nicht nur am Rand in der Nahtzugabe brauche. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass man die direkt auf die Belege zeichnen kann. Geht! *froi*

Belege_300

 

4. A wie Aufbügeln – Ich hasse Bügeln und habe diese Arbeit als unnötig von meinem Arbeitsplan verbannt. Nur im Notfall bügel ich mal ein Teil. Seit dem ich Anfang Dezember angefangen habe zu nähen, steht das Bügelbrett aber gezwungenermaßen wieder öfters im Zimmer und wird sogar benutzt! In diesem Fall zum Aufbügeln der Belege und wenn ich schon mal dabei bin habe ich gleich alle fertig geschnittenen Teile einmal übergebügelt. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Stoff an einigen Stellen linksseitig sehr rau ist an anderen aber nicht und sehr streichelfreundlich. Woran kann das liegen? Kann das eine Beschichtung sein, die von dem einen mal Waschen nicht weg ist? Ich hoffe das gibt sich noch.

bügeln_300

 

5. A wie Auswählen – Nun, nachdem die Frage nach Schnitt und Stoff hinreichend geklärt ist und sogar alle Vorarbeiten bereits erledigt sind, könnte ich eigentlich anfangen zu nähen. Stellt sich nur noch die Frage welches Garn ich nehmen soll. Das dunkelblaue Garn ist nicht exakt so dukel wie das Nachtblau im Stoff. Das Cremeweiß entspricht dem der Blüten. Was meint Ihr?

garn_300

 

Der Stoff reicht, die Maschine ist gereinigt und geölt kommende Woche kann’s endlich losgehen mit nähen. Wie weit wohl die anderen sind? Ob schon die ersten (Probe)Kleider fertig sind? Heute zu sehen bei cutiecakeswelt.

 

PS:

Noch eine Anekdote: Als ich bereits am Aufräumen war (Ich gehöre leider nicht zu den Glücklichen die ein eigenes Zimmer haben) fiel mir auf, dass am Rückteil noch die Belege fehlen. Ich also noch mal schnell das Bügeleisen eingesteckt und will das „mal kurz“ noch erledigen, da finde ich das Schnittteil nicht wieder. Gesucht gesucht… dann wurde ich zwischenzeitlich von meinem Sohn ins Bett gerufen, aber das ließ mir keine Ruhe. Nachdem Sohnemann also satt und zufrieden wieder schlief bin ich noch mal aufgestanden und habe nach dem Rückteil gesucht, gesucht… und es nicht gefunden sogar den Müll habe ich zwei (!) mal durchwühlt.

Letzendlich habe ich es mit gedanklicher Rekonstruktion probiert und das Teil tauchte im Regal im anderen Zimmer wieder auf… Puhhh! Passiert Euch das auch, dass Ihr Sachen nur mal kurz aus der Hand legt um was Anderes zu holen oder zu machen und dann sind sie verschwunden?!

 

 

There are 5 comments left Go To Comment

  1. SuLeo /

    Also, ich finde der gemusterte Stoff steht dir sehr gut. Und zum Nähen würde ich das helle Garn nehmen. Viel Spaß weiterhin!
    LG
    Susanne

  2. Mme Hibou /

    Das mit dem Bügeln kann ich sehr gut nachvollziehen: Seit ich Nähe, bügle ich eher meiner Kleidung. Bzw habe ich mir seitdem auch ein paar Kleidungsstücke zugelegt, die man bügeln muss.
    Den Stoff finde ich schön, das gelb macht ihn frühlingshaft.
    LG Andrea

  3. beswingtes Fräulein /

    Bei mir verschwinden ständig meine Stecknadeln! Die suche ich stundenlang und dann liegen sie plötzlich mitten auf dem Tisch. Keine Ahnung wie die das machen – es muss da einen Fehler in der Matrix auf meinem Tisch geben..

  4. Sabine /

    Aaah – wie beruhigend, dass du auch Sachen verlegst, mir geht das eigentlich laufend so, Ich halte es für ein Zeichen von übermäßiger Nutzung des Gehirns in Zusammenhang mit zu wenig Zeit (der Kopf denkt, was man alles noch machen kann / soll / muss und der Körper lässt das, was einen gerade gefangen hält, einfach stehen und liegen).

    Und ich würde das hellere Nähgarn nehmen.

  5. Marja Katz /

    Geht mir ständig so, dass ich Sachen verlege und dann suche. Am meisten freu ich mich immer über „weggeräumt“ – das Teil taucht dort auf, wo es hingehört. Damit kann doch keiner rechnen!!

    Ich bügel auch nur für’s Nähen oder meine genähten Kleider vor dem Anziehen. Für alles andere gilt: Wenn das erst eine Weile im Schrank rumgelegen hat, sieht kein Mensch mehr, ob es mal gebügelt war oder nicht.

    Ich finde, Du bist schon gut voran gekommen – als nächstes kommen dann die Nähte und dann kann man bald schon grob erahnen, ob und wie es passen wird 🙂

Leave a Reply